Zitat: Rudolf Höß (Lagerkommandant des KZ Auschwitz), Nürnberger Prozesse

Auch dieses Jahr besuchten die 9. Klassen, am 22.03.2017, mit ihren Lehrern die KZ- Gedenkstätte Dachau. Während der zweieinhalbstündigen Fahrt war die Stimmung im Bus zunächst locker. Dies änderte sich jedoch schlagartig, als wir das Straßenschild mit der Aufschrift KZ-Gedenkstätte Dachau passierten. Alle saßen angespannt in den Sitzen des Busses.

Zunächst wurde uns die Möglichkeit gegeben, die Dauerausstellung unter dem Leitmotiv „Der Weg der Häftlinge“ im ehemaligen Wirtschaftsgebäude alleine zu besichtigen. Dabei erfuhren wir vieles über das NS-Lagersystem, den politischen Übergang am Ende der Weimarer Republik von der Demokratie zur Diktatur, die Geschichte des KZ Dachau, den Weg der Häftlinge ins Lager, das Lagerleben sowie ihren Weg in den Tod bzw. in die Befreiung, was wir aus dem Unterricht bisher so noch nicht kannten.

Anschließend wurde uns ein Dokumentationsfilm über die Geschichte des Lagers gezeigt. Wir teilten uns in die Klassen auf und erhielten von Lehrern des Dachauer Gymnasiums eine Führung über das weitläufige Gelände. Die Lehrer erklärten uns die Bedeutung und Funktion jedes einzelnen Gebäudes. Angefangen beim Wirtschaftsgebäude und dem KZ-Gefängnis bis hin zu den Krematorien mit den Verbrennungsöfen und Gaskammer wurde uns alles erläutert. Die Gaskammer ist jedoch, im Gegensatz zu anderen Konzentrationslagern, mit großer Wahrscheinlichkeit nie benutzt worden. So lernten wir zum Beispiel, dass das KZ Dachau das erste Konzentrationslager war, das von den Nationalsozialisten  gebaut worden war. Zudem ist es Hauptstützpunkt der SS und „Ausbildungslager“ für Wächter gewesen. Am Schluss bekamen alle Schüler noch einmal die Gelegenheit die Ausstellung und das Gelände unter den neu gewonnenen Gesichtspunkten zu betrachten. Da uns die Geschichten und Eindrücke keine Ruhe ließen, diskutierten wir auch auf der Heimfahrt nach Erlangen weiter. Die erschreckenden Bilder sind allen bis heute im Gedächtnis geblieben.

Diese Exkursion war sehr informativ, gleichzeitig aber auch sehr bewegend. Es ist immer noch erschütternd, unvorstellbar und grausam, was Menschen ihren Mitmenschen angetan haben. Daher sollte diese Exkursion für die nachfolgenden Generationen aufrechterhalten werden, weil es wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler darüber aufgeklärt werden, welche Schreckenstaten die Nationalsozialisten damals verübt haben.

Jonas Scheel 9a

Lehrkräfte Geschichte am MTG

Barth Dr., Erwin
Barth Dr., Erwin
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde
Kürzel:Bar
Bösl, Karl-Heinz
Bösl, Karl-Heinz
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde
Kürzel:Bs
Heinisch, Werner
Heinisch, Werner
Latein / Geschichte
Kürzel:Hei
Klinge, Astrid
Klinge, Astrid
Deutsch / Geschichte
Kürzel:Kli
Kolb, Armin
Kolb, Armin
Deutsch / Geschichte
Kürzel:Kol
Mitarbeiter in der Schulleitung
Lehner, Jochen
Lehner, Jochen
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde/Ethik
Kürzel:Leh
Fachbetreuung Deutsch
Schneider, Herrmann
Schneider, Herrmann
Englisch / Geschichte
Kürzel:Sed
Sundhaus, Kati
Sundhaus, Kati
Deutsch / Geschichte
Kürzel:Sdh
Teufel, Florian
Teufel, Florian
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde
Kürzel:Tfl
Fachbetreuung G./Sk., Personalrat