slider_image_01.jpg
HERZLICH WILLKOMMEN
Bild ist nicht verfügbar
slider_image_04.jpg
LEBENSRAUM SCHULE
Bild ist nicht verfügbar
slider_image_05.jpg
slider_image_02.jpg
20181004_145959.jpeg
previous arrow
next arrow

Städtisches Marie-Therese-Gymnasium Erlangen

Menschlich Modern - Traditionell - Global

Der ganz normale (Corona-) Wahnsinn

SZ - Weil es derzeit bestimmt vielen Schüler*innen ähnlich wie mir ergeht, möchte ich euch hier in aller Kürze einen „ganz normalen“ Schulstart schildern. Viel Spaß beim Lesen!

,,Die Maske bei diesem kalten Wind aufzusetzen ist angenehm, oder, Johanna?... Johanna?!“ Da sie damit beschäftigt war, ihre Maske vor dem Wegfliegen zu bewahren und ich durch die Maske leiser sprach als sonst, hörte sie mich nicht. „Johanna, vermisst du die andere Hälfte unserer Klasse?“, fragte ich sie, als wir mit unseren schweren Schulranzen das Schulhaus betraten. ,,Natürlich!“, antwortete diese, als Herr Schmidt-Tychsens Stimme erklang: „Guten Morgen ihr beiden!“ Freundlich grüßten wir zurück, bevor wir das Klassenzimmer betraten. ,,Und du? Vermisst du die anderen?“, fragte Johanna als wir uns mit Abstand auf unsere Plätze setzten. „Manchmal mehr, manchmal weniger. Es ist schön, auch mal in kleineren Klassen zu sein, findest du nicht?“

Weiterlesen ...

Die schönsten Bäume

SZ - Die Redaktion der Schülerzeitung bedankt sich für eure gelungenen Fotos anlässlich des "Internationalen Tag des Baumes".

Für ein Gewinnerbild konnten wir uns zwischen den vielen schönen Einsendungen gar nicht entscheiden. Alle, die mitgemacht haben, können sich deshalb einen kleinen Preis bei Herrn Schmidt-Tychsen abholen.

Hier gibts alle Bilder!

Weiterlesen ...

Zoom-Meetings und Mindestabstand

SZ- Ein Tag im neuseeländischen Lockdown

Icon SZ kleinNeuseeland gilt weltweit als Musterland der Corona-Bekämpfung. Seit Ausbruch der Seuche hat der Inselstaat im südlichen Pazifik überhaupt nur rund 2600 Fälle zu verzeichnen und 26 Covid-Tote zu beklagen. Zum Vergleich: In Deutschland wurden bislang 3,2 Millionen Fälle registriert, über 80 000 Menschen sind an oder mit Corona gestorben. Natürlich ist eine Pandemie in einem Inselstaat leichter zu kontrollieren und deshalb ist die Situation nur bedingt mit der unsrigen vergleichbar. Trotzdem fand unser Autor Leonhard Lüdke (Q11) es beeindruckend, wie schnell und beherzt die Politik in Neuseeland reagiert hat. Hier ist ein Erfahrungsbericht Lüdkes, der von Januar bis Juli 2020 in der neuseeländischen Großstadt Auckland (1,4 Millionen Einwohner) war.

Weiterlesen ...

DIE NÄCHSTEN TERMINE

30 Jul 2021
Sommerferien