In nova fert animus mutatas dicere formas – ein Klassiker der Weltliteratur

Was passiert, wenn ein Geschichtenerzähler in zwei Wochen mit dem Schiff von Europa nach Amerika fährt, konnten im Mai 2018 die Schülerinnen und Schüler der Lateinkurse aus Jahrgangsstufe 10 und 11 erfahren.

Martin Ellrodt, der aus dem Schauspiel kommt und sich darauf spezialisiert hat, Geschichten zu erzählen, hat sich für die Überfahrt etwas Besonderes vorgenommen. Er nutzte – nur von Wasser umgeben – diese Muße dazu, Ovids 15 Bücher der Metamorphosen zu lesen. Sein Ziel war es, die schönsten Verwandlungssagen (aus immerhin 250 Stück) zu finden und für ein interessiertes Publikum aufzubereiten. Und das ist ihm gelungen!

Wie Ovid verstand er es, die ausgewählten Geschichten geschickt zu verknüpfen und den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die mythische Welt der Römer zu vermitteln, in der Götter Menschen bestrafen oder belohnen, sich menschliche Tragödien abspielen, Kämpfe auf Leben und Tod stattfinden und am Ende immer etwas Neues entsteht. Schließlich weist schon der Titel des Werkes darauf hin, dass Metamorphosen (also Verwandlungen) stattfinden. So werden Menschen in Bäume oder Sterne, gewiss auch mal in Tiere verwandelt und manchmal sogar wieder zurück.

Ellrodt verpackte die einzelnen Geschichten in eine große Rahmenerzählung, die den meisten sicher bekannt ist. Der berühmte Sänger Orpheus heiratet seine Geliebte Eurydike, die aber durch einen Schlangenbiss stirbt und in die Unterwelt kommt. Orpheus tut natürlich alles, um sie zurückzubekommen, und dank seines bezaubernden Gesangs erhalten die beiden eine neue Chance auf ein gemeinsames Leben in der Oberwelt. Auf dem Weg dorthin aber scheitert der Held, weil er die Anweisung des Unterweltgottes nicht befolgt und sich zu seiner Frau umdreht, die er daraufhin endgültig verliert. Und da die Geschichte ihren Weg in die Unterwelt gefunden hat, erfährt das Publikum noch allerhand über Hades und seine Frau Persephone sowie deren Mutter Demeter. Aber auch die vorher geschilderten Vorbereitungen des Festes boten für Ellrodt Anknüpfungspunkte über die Hochzeit von Perseus zu berichten, die in einem riesigen Gemetzel endete, aus der nur der Bräutigam selbst lebend herauskam oder auch über Erysichton und Pygmalion. Ebenso fand die Geschichte um Arachne ihren Platz in der Erzählung, da Orpheus und Eurydike doch tatsächlich einen Teppich aus ihrem Webstuhl zur Hochzeit geschenkt bekommen haben.

Die Stunde des Geschichtenerzählers verging unglaublich schnell, war sehr unterhaltsam und beeindruckend. Martin Ellrodt verstand es teils in einem unglaublichen Tempo mythologisches Wissen zu liefern, dann Szenen anschaulich mit schauspielerischem Talent zu vermitteln und überhaupt einen Eindruck von Ovids faszinierendem Werk zu geben, der sicherlich allen Zuhörerinnen und Zuhörern im Gedächtnis bleibt.

Eva Drescher

Lehrkräfte Latein am MTG

Ciesko, Caroline
Ciesko, Caroline
Latein / Schulpsychologie
Kürzel:Cie
Schulpsychologin
Dinkel, Inge
Dinkel, Inge
Latein / Religion ev.
Kürzel:Din
Drescher, Eva
Drescher, Eva
Deutsch / Latein
Kürzel:Dre
Eggert, Silvia
Eggert, Silvia
Griechisch/ Latein / Ethik
Kürzel:Egg
Franz, Martina
Franz, Martina
Latein / Französisch
Kürzel:Frz
Guzsak, Peter
Guzsak, Peter
Latein / Sport
Kürzel:Guz
Heinisch, Werner
Heinisch, Werner
Latein / Geschichte
Kürzel:Hei
Hüttinger, Anne
Hüttinger, Anne
Latein / Musik
Kürzel:Hüt
Martin-Schröder, Gabriele
Martin-Schröder, Gabriele
Deutsch / Latein
Kürzel:MSö
Fachbetreuung Latein, Personalrätin
Pfützner, Ulrich
Pfützner, Ulrich
Deutsch / Latein / Musik
Kürzel:Pf
Schotterer, Dominik
Schotterer, Dominik
Latein / Sport
Kürzel:Scho